Der Deutsche Eishockey-Bund trauert um seinen ehemaligen Sportdirektor (1970-1986) Roman Neumayer. In der Nacht vom 23. auf den 24.Dezember verstarb Neumayer im Alter von 84 Jahren in Olching.

Neumayer war nach seiner Arbeit beim DEB von 1986 bis 1999 als Sportdirektor bei der IIHF tätig. Außerdem hat er sich entscheidend mit am Aufbau des Deutschen Eishockey-Museums beteiligt und wurde dann 2001 schließlich in die deutsche Eishockey Hall of Fame aufgenommen.

Franz Reindl, DEB-Präsident: „Mit Roman Neumayer verliert der deutsche und internationale Eishockeysport eine herausragende, prägende Persönlichkeit, die auch an einem der größsten ‎Erfolge, dem Gewinn der Bronzemedaille Innsbruck 1976, als Mannschaftsleiter erheblichen Anteil hatte.“

Der DEB ist in Gedanken bei seiner Familie.